Polizeiposten Rüppurr

Berichte und Informationen

Betrügerischer Honigverkäufer in Rüppurr unterwegs

Nach dem kühlen und verregneten Sommer 2021 ist Honig in diesem Jahr sehr rar. Da freut man sich vielleicht, wenn ein rollender Verkäufer mit seinem Fahrrad zu Hause klingelt und das „flüssige Gold“ zum Verkauf anbietet. Dass dieser Verkäufer seinen Honig angeblich im Namen einer hiesigen Imkerin verkauft, ist verwerflich, das Geld für zum Zeitpunkt des Verkaufs an der Haustür nicht vorrätigen Honig einzustreichen und zur Abholung des Honigs an eben diese Imkerin zu verweisen, sogar strafbar!!

Nachdem der Honigverkäufer mit seinem Fahrrad bisher gänzlich unbekannt ist, bittet der Polizeiposten Rüppurr auch und gerade beim erneuten Auftreten des Honigverkäufers unter 0721 890408 um Hinweise aus der Bevölkerung.

Mehr als nur ein Spaß – Eigentümer gesucht

In der Nacht 4. auf 5.11.2021 kam eine Gruppe junger Mitbürger auf die Idee, mit einem Aufsitzrasenmäher eine Spritztour durch den Oberwald zu machen. So weit, so sicherlich lustig für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Doch nachdem in der Verlängerung des Holderweges wohl der Sprit ausgegangen war, setzte die Gruppierung das Gefährt in Brand.

Aufsitzrasenmäher
Aufsitzrasenmäher

Damit nicht genug, mussten in der Zerstörungswut auch noch drei nebenstehende Bäume ihr Leben lassen, wurden diese mit einer zuvor wohl auf dem Aufsitzrasenmäher befindlichen Kettensäge grundlos gefällt. Die ersten Hinweise zur Tätergruppierung liegen dem Polizeiposten Rüppurr bereits vor und werden aktuell ausgewertet; bis dahin besteht für die Gruppierung noch die Möglichkeit, sich beim bislang nur den Tätern bekannten Eigentümer des Aufsitzrasenmähers und der Kettensäge zu entschuldigen und eine Wiedergutmachung in die Wege zu leiten, bevor der Sachverhalt bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe zur Anzeige kommt. Der Eigentümer kann sodann seine Kettensäge beim Polizeiposten Rüppurr in Empfang nehmen – für den Aufsitzrasenmäher kommt leider jede Hilfe zu spät.

Die Wachtel in der Schachtel

Beim ehrenamtlichen Reinigen des Albufers fiel einer unserer Mitbürgerinnen Anfang Oktober ein weißer Gegenstand auf, den sie zunächst für Müll hielt. Um den Unrat zu beseitigen näherte sie sich dem Gegenstand und erkannte, dass sich der vermeintliche Müll bewegte und es sich allem Anschein nach um eine Wachtel handelte. Diese schien zuvor in einer direkt daneben abgestellten Ikea-Box ans Albufer gebracht worden zu sein, war die Box mit Stroh und Futter ausgestattet. Von wem und warum die Wachtel in dem Behältnis an die Alb gebracht und dort seinem Schicksal überlassen wurde, ist bislang unbekannt und Teil der beim Polizeiposten Rüppurr geführten Ermittlungen. Das Tier selbst hat übergangsweise eine neue Bleibe gefunden. Sollten Sie zur Aufklärung des Falles etwas beitragen können, melden Sie sich bitte beim Polizeiposten Rüppurr unter 0721 890408.

Dunkle Jahreszeit – Gib acht auf die Schwächsten im Verkehr

Alle Jahre wieder … kommt die dunkle Jahreszeit und damit auch die Gefahren gerade für die „schwächeren“ Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger, Radfahrer und motorisierte Zweiradfahrer. Dabei werden vor allem die jüngsten und damit unerfahrensten Verkehrsteilnehmer zu Fuß, mit ihren Rollern und Fahrrädern in der Dämmerung und bei Dunkelheit gerne einmal übersehen, weshalb wir gerade abends, nachts und frühmorgens für erhöhte Vor- und Rücksicht werben, wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug im Straßenverkehr unterwegs sind.

Dabei gilt nicht nur bei Ihrem Weg auf den Straßen, an Fußgängerüberwegen oder im Bereich von Schulen und Schulwegen in und um Rüppurr, sondern auch schon beim Einfahren in den fließenden Verkehr erhöhte Vorsicht. Denn beim Fahren aus einer Hofeinfahrt hinaus nähert sich auf dem angrenzenden Gehweg ruckzuck ein roller- bzw. fahrradfahrendes Kind und bedarf in seinem „Schutzbereich Gehweg“ Ihrer besonderen Rücksichtnahme. Dabei muss sich das Kind bis einschließlich 7 Jahren nach der Straßenverkehrsordnung mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg fortbewegen und darf dort von einem fahrradfahrenden Erwachsenen begleitet werden; von 8 bis einschließlich 9 Jahren darf es – ohne dortige Begleitung – auf dem Gehweg fahren.

Doch nicht nur die Verkehrsteilnehmer können durch defensive und umsichtige Fahrweise zur Sicherheit unserer (jüngsten) Verkehrsteilnehmer beitragen, appellieren wir an deren Eltern, gerade über die Herbst- und Wintermonate die Funktionsfähigkeit aller Sicherheitseinrichtungen (Licht, Reflektoren, Bremsen, etc.) an den Fahrzeugen ihrer Sprösslinge regelmäßig zu überprüfen und die Kinder darüber hinaus mit geeigneter, reflektierender Kleidung und einem Fahrradhelm auszurüsten – übrigens auch ein tolles und dazu noch sinnvolles Geschenk zu allen möglichen Anlässen von Omas, Opas, Tanten, Onkel,…

Zuwachs beim Polizeiposten Rüppurr

Nach pensionsbedingten Abgängen im Frühjahr 2020 und ersten Zugängen im Frühjahr diesen Jahres erfreut sich der hiesige Polizeiposten nun einer weiteren neuen Mitarbeiterin, die seit Anfang September ihren Dienst in Rüppurr leistet:

Polizeihauptmeisterin Angelina Hensler

Polizeihauptmeisterin Angelina Hensler wechselte zum 01.09.2021 vom Streifendienst des außerhalb der Öffnungszeit des Postens für Rüppurr zuständigen Polizeireviers in die Rastatter Straße 1 und wird neben der allgemeinen Ermittlungsarbeit verantwortlich den Bereich „Häusliche Gewalt“ betreuen. PHM´in Hensler sammelte bereits an verschiedenen Stationen polizeiliche Erfahrung, kennt sich durch ihre mehrjährige Tätigkeit in der Karlsruher Südweststadt im Postenbereich aus und trägt darüber hinaus mit Ihren 35 Jahren zu einer deutlichen Verjüngung des Rüppurrer Polizeiteams bei.

Wir heißen Angelina Hensler bei uns in Rüppurr herzlich willkommen und wünschen ihr einen guten Start an ihrer neuen Wirkungsstätte.

Aufmerksame Mitbürgerin führt zur Täterfestnahme

Nachdem es in den ersten Septembertagen im Bereich des Märchenviertels zu Diebstählen von Bargeld aus versehentlich nicht verschlossenen Fahrzeugen gekommen war, erkannte eine Anwohnerin am Abend des 07.09. eine Person, die nicht in die dortige Wohngegend gehörte und die ihr bereits am Vortag aufgefallen war. Als der Mann sodann in den PKW ihres Nachbarn einstieg, wurde sie misstrauisch, alarmierte die Polizei und die Nachbarschaft und sprach gemeinsam mit den Nachbarn die noch im – mittlerweile durchwühlten – Innenraum des Autos sitzende Person an.

Die Person ergriff noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte die Flucht, konnte aber im Rahmen der Fahndung festgestellt und festgenommen werden. Aufgrund der jeweils gleichen Tatbegehungsweise gepaart mit der Aufmerksamkeit der Mitbürger des Märchenviertels konnten bei den folgenden Ermittlungen die Taten der vergangenen Tage zusammengeführt und dem zunächst flüchtigen Dieb angelastet werden. Dabei ist nicht auszuschließen, dass auch noch weitere, hier bislang unbekannte Fahrzeuge angegangen wurden.

Sollten Ihnen im Zeitraum 05. – 07.09.2021 an Ihrem PKW also etwas Ungewöhnliches Aufgefallen sein (Innenraum durchwühlt / Bargeld aus dem Aschenbecher o.ä. fehlt), setzen Sie sich bitte unter 0721 890408 mit dem Polizeiposten Rüppurr in Verbindung.

Lieber so als anders herum…

Ende August kam es in der Belchenstraße zu einem Einsatz der Berufsfeuerwehr Karlsruhe, nachdem bekannt geworden war, dass eine lebensältere Gastherme einen Defekt aufwies und plötzlich ein im gesamten Anwesen spürbares Vibrieren und hörbares Klopfen erzeugte. Da ein Gasaustritt nicht gänzlich ausgeschlossen werden konnte, wurden die Spezialisten der Feuerwehr Karlsruhe hinzugerufen, welche glücklicherweise schnell Entwarnung geben konnten, hatte im Wärmekreislauf der Heizung befindliche Luft in Verbindung mit einem defekten Thermostat das Geräusch erzeugt. Nach Ursachenforschung und Ausschluss jeglicher Gefahren für die Anwohner konnten die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr die Einsatzörtlichkeit somit alsbald wieder verlassen.

Wasserfontaine mitten auf der Straße

Am frühen Morgen des 19.08.2021 ergab sich für die Beamten des Streifendienstes in der Lange Straße ein überaus ungewöhnliches Bild, waren hier nicht ein Unfall, eine Streitigkeit oder eine Ruhestörung sondern eine haushohe Wasserfontaine das Problem, welche aus dem Fahrbahnbelag schoss. Glücklicherweise führte die große Menge an austretendem Wasser nicht zu einer örtlichen Überschwemmung oder Wassereintritt in die umliegenden Gebäude; trotzdem musste die Örtlichkeit bis zum Eintreffen der Stadtwerke abgesichert werden, bis der Haupthahn zugedreht und dem „Schauspiel“ ein Ende gesetzt war.

Temporäre Unterstützung beim Pp Rüppurr

Am 15.07.2020 begann der Polizeikommissaranwärter Lennart Onan seine Vorausbildung beim IBA Lahr. Nach erfolgreichem Abschluss der Vorausbildung wurde er in das Grundpraktikum entlassen. Er machte bereits Erfahrungen im Streifendienst des Polizeireviers Karlsruhe-Südweststadt und bei der Kriminalpolizei. Nun wird er weitere Erfahrungen im Bereich des Postendienstes, seiner letzten Station des Praktikums, sammeln.

Polizeikommissaranwärter Lennart Onan
Polizeikommissaranwärter Lennart Onan

Unser neuer Kollege kommt aus dem Stadtkreis Karlsruhe. Nach seinem abgeschlossenen Abitur war er bei der Bundeswehr und ist seit Juli 2020 in der Ausbildung zum Polizeikommissar. Nach Ablauf der acht Wochen beim Polizeiposten Rüppurr wird er sein duales Studium in Villingen-Schwenningen antreten, welches am 01.10.2021 beginnt.

Radfahrer contra LKW – und wieder war der Fahrradhelm der Retter in der Not

Wie bereits mehrfach berichtet, kann nicht nur der Sicherheitsgurt im Auto, sondern auch der getragene Fahrradhelm Leben retten. Diese Erkenntnis bewahrheitete sich am 21.07.2021 ein weiteres Mal, als ein Radfahrer die Neckarstraße in grobe Richtung „Pappelallee“ befuhr. An der Einmündung der untergeordneten Straße „Im Weiherwald“ übersah ein von dort die Neckarstraße / den Belchenplatz überquerender LKW-Fahrer den herannahenden Radfahrer, sodass der Radler stark abbremsen musste und vermutlich auch aufgrund einer leichten Berührung mit dem LKW nach vorne über den Lenker stürzte. Die hierbei erlittenen Kopfverletzungen mussten in einer Karlsruher Klinik behandelt werden.

Nicht jeder hat ein Fahrradhelm-Gesicht und so ein Helm kann die eine oder andere Frisur auch mal unordentlich machen, doch fernab von solchen Oberflächlichkeiten hat ein getragener Fahrradhelm auch in Anbetracht der heutigen und mit“ früher“ nicht vergleichbaren Verkehrsdichte durchaus seinen Sinn, denn nicht auszudenken, wenn der Radfahrer am Belchenplatz….

« Ältere Beiträge

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen