Mitte März kamen unabhängig voneinander zwei Senioren auf unsere Dienststelle. Sie waren sehr beunruhigt, da sie Schreiben von Inkassoinstituten erhalten hatten in denen Zahlungen gefordert wurden, von denen sie keine Ahnung hatten. Es gingen diesen Zahlungsaufforderungen auch keine Mahnschreiben voraus.

In einem Fall sollte das Geld, es handelte sich immer um Summen um die 60 Euro, auf ein ausländisches Konto überwiesen werden, im anderen Fall wurden Daten eines angeblichen Schuldners verwendet, der schon längere Zeit verstorben war.

Solche Schreiben verunsichern und ich vermute, dass einige der Angeschriebenen auch  bereit sind, das geforderte Geld zu überweisen nur um Ruhe zu haben. Ich rate davon ab, denn wenn ich nichts bestellt habe, bezahle ich auch nicht.

Ich gehe  davon aus, dass es dubiose Inkassobüros gibt welche versuchen, ihnen durch den oft frechen Inhalt ihrer Schreiben Angst einzujagen, um sie zur Zahlung zu bewegen.