Bauwagen am Max-Planck-Gymnasium

Was wir in den Ferien im Bereich des Max-Planck-Gymnasiums und der Eichelgartenschule erleben mussten ist haarsträubend. Das Verhalten der Jugendlichen hat überhaupt nichts mehr mit einem Scherz oder was man üblicherweise als Blödsinn bezeichnet, zu tun. Es sind meiner Meinung nach einfach kriminelle Handlungen. Mehrere Autobesitzer aus dem Krokusweg zeigten an, dass Außenspiegel an ihren Pkw beschädigt wurden. Im Schulhof des Max-Planck-Gymnasiums wurde ein Bauwagen umgeworfen in dem sich Spielgeräte befinden. Dieser kann nun nicht mehr genutzt werden. In der Eichelgartenschule kam es zu einem Einbruch und zu Sachbeschädigungen, und diese waren sehr massiv. Zimmertüren wurden brachial aufgebrochen, Schranktüren und Schubladen sinnlos aus der Verankerung gerissen, Bauschaum verspritzt und teilweise angezündet. Reinster Vandalismus. 

Jugendliche, sie stammen Großteils von außerhalb,  wurden im Bereich der Schulen alkoholtrinkend kontrolliert, ein Nachweis für eine der Taten war bislang leider nicht möglich, aber es stehen ja noch einige Überprüfungen und Befragungen aus. Für das Verhalten dieser jungen Leute habe ich überhaupt kein Verständnis.