Mitte Oktober hielt sich eine junge Frau nachmittags im Weiherwald im Bereich des dortigen Bahnüberganges auf. Sie wurde von einem Mann angesprochen, welcher extrem nahe an sie herantrat. Er fragte nach ihrem Namen und aus den weiteren Worten des Mannes war zu entnehmen, dass er eine Freundin suchte. Er überreichte auch einen Zettel mit wirrem Inhalt. Das gesamte aufdringliche Verhalten verursachte bei der Frau ein starkes Unwohlsein, was auch zu verstehen ist. Der Mann wurde wie folgt beschreiben:

Ca. 30-40 Jahre alt, Südeuropäer, 175-178 cm groß, schulterlange braune Haare, er trug weder Brille noch Bart und hatte ungepflegte Zähne. Er sprach in gebrochenem  Deutsch.