Frau S. befährt regelmäßig mit ihrem Fahrrad die Tauberstraße, von der Schauinslandstraße kommend, in Richtung Enzstraße. Im Grunde fährt sie entgegen der Einbahnstraße, aber als Radfahrerin darf sie das, weil das durch Verkehrszeichen so geregelt ist.

Nun beklagt sie sich darüber, dass es an der Einmündung Enzstraße von Autofahrern, die quasi von links kamen und ihr die Vorfahrt nicht einräumten, zu Anfeindungen und Belehrungen gekommen ist. Ihrer Meinung nach ist das auf das mangelhafte Wissen dieser Personen hinsichtlich der Vorfahrtsregelung an dieser Stelle zurückzuführen. 

Nun, liebe Autofahrer, ich bin mir sicher, dass Sie zum Großteil mit der dortigen Verkehrsregelung vertraut sind. Den wenigen Unwissenden sei in diesem Falle der 8 StVO ans Herz gelegt. Dort steht schon im ersten Satz: „An Kreuzungen und Einmündungen hat die Vorfahrt, wer von rechts kommt“, also Frau S. Ein Zusatzschild unter dem Einbahnstraßenzeichen macht übrigens auf diesen Umstand aufmerksam.