An einem vergangenen frühen Sonntagmorgen begaben sich die Beamten des Polizeireviers Karlsruhe-Südweststadt in Rüppurr auf die Suche nach einer stark alkoholisierten, aber noch gehfähigen Person, welche kurz zuvor entgegen des ärztlichen Rates das Diakonissenkrankenhaus verlassen hatte. Bei einer Überprüfung der Wohnanschrift stellte sich heraus, dass sich die Person in einer feuchtfröhlichen Nacht einen Alkoholwert von sage und schreibe 4,5 Promille „ertrunken“ hatte und nun nur noch darauf bedacht war, den Rausch auszuschlafen. Dem konnte in Anbetracht der Gesamtumstände gefahrlos stattgegeben werden, auch wenn letztlich die Frage offenblieb, welcher Trainingsaufwand notwendig ist, um diesem Promillewert „Stand“ zu halten.