Mitte Februar meldete sich ein Radfahrer beim Polizeirevier Südweststadt, der auf seinem nach Hause Weg eine im Fahrradkorb verstaute Salatgurke verloren hatte und sich nun darum sorgte, dass das auf dem Gehsteig im Schnee versteckte Kürbisgewächs einen anderen Radfahrer oder einen Fußgänger zu Fall bringen könnte. Nicht ganz unbegründet diese Sorge, wenn auch ein sehr unwahrscheinliches Szenario, nahm sich der Streifendienst bei der allgemeinen Streifentätigkeit im Rahmen der Bürgernähe auch diesem „Fall“ an, konnte die gesuchte Gurke allerdings nicht mehr auffinden. Ein außergewöhnlicher aber aus dem Alltag eines Polizeibeamten herausgegriffener Sachverhalt, der den Beruf so abwechslungsreich macht…